Fristen zur Umstellung wurden verschoben

Das International Accreditation Forum (IAF) hat die Frist zur Umstellung (Transition bzw. Migration) auf die aktuelle Version mehrerer ISO-Managementstandards aufgrund der massiven Einschränkungen durch das Coronavirus um ein halbes Jahr verschoben.

Davon betroffen sind die folgenden Standards bzw. Systeme:

  • ISO 45001:2018 (Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit) – verlängert auf 30. September 2021
  • ISO 50001:2018 (Energiemanagement) – verlängert auf 20. Februar 2022
  • ISO 22301:2019 (Business Continuity) – verlängert auf 30. April 2023

Ab 20. August 2020 dürfen Energiemanagement-Audits (Erst- und Rezertifizierung sowie Überprüfungen) nur noch nach der ISO 50001:2018 durchgeführt werden.

Abwasserverordnung: Änderungen in Anhang 13, 19, 22 und 39 in Kraft

Die 10. Novelle zur Änderung der Abwasserverordnung wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Sie ändert im allgemeinen Teil Vorgaben zur Mittelwertbildung von Abwassermessungen sowie die Anhänge 13 (Herstellung von Holzspanplatten, Holzfaserplatten oder Holzfasermatten), 22 (Chemische Industrie) und 39 (Nichteisenmetallerzeugung). In Anhang 19 F (Zellstofferzeugung) wird eine Altanlagenregelung für den Chemischen Sauerstoffbedarf (CSB) wiedereingeführt.

(Quelle DIHK)

Bundestag verabschiedet Gebäudeenergiegesetz

Der Deutsche Bundestag hat Mitte Juni das Gebäudeenergiegesetz (GEG) beschlossen. Das Gesetz fasst das EEWärmeG, das Energieeinsparungsgesetz und die bisherige Energieeinsparverordnung zusammen. Verschärfungen des Anforderungsprofils bei Neu- und Bestandsbauten sind nicht enthalten, allerdings werden die Ziele im Jahr 2023 noch mal auf den Prüfstand gestellt.
Mit dem GEG werden die europäischen Vorgaben zur Energieeffizienz von Gebäuden umgesetzt und die Regelung des Niedrigstenergiegebäudes in das vereinheitlichte Energieeinsparrecht übernommen.

Die Beschlüsse des Bundestages finden sich hier.

Zusammen mit dem GEG hat der Bundestag auch die Abstandsregelung für Windanlagen im Baugesetzbuch beschlossen. Die Länder haben fortan die Möglichkeit, per Landesgesetz Mindestabstände von höchstens tausend Metern zu Wohnbebauung festzulegen.

Außerdem hat der Bundestag die Streichung des Förderdeckels für Solaranlagen beschlossen. Die Einspeisung von Solarstrom ins Netz über die EEG-Umlage wird auch vergütet, wenn die ursprünglich gesetzte Grenze von 52.000 Megawatt überschritten wird.
Der Bundesrat muss sich am 3. Juli noch mit dem Gesetz beschäftigen und wird ihm vermutlich zustimmen.

(DIHK)

Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand (TISiM) startet

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sind häufig Opfer von Cyberangriffen. Mit der Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand (TISiM) schafft das Bundeswirtschaftsministerium jetzt erstmalig eine zentrale Anlaufstelle für IT-Sicherheit speziell für den Mittelstand und das Handwerk. Ab diesem Sommer erhalten KMU – entsprechend ihrer Eigenschaften wie etwa Größe, Branche und IT-Architektur – ge- eignete Angebote, die die Transferstelle zuvor kategorisiert und zusammenstellt.

Quelle: DsiNDepesche Ausgabe 1/2020, 11.02.2020

Mehr dazu gibt es unter: https://www.sicher-im-netz.de/TISiM