Die DIN ISO 50003:2016-11 bedeutet keine Verschärfung der DIN EN ISO 50001:2011

Der DIN-Arbeitsausschuss NA 172-00-09 AA „Energieeffizienz und Energiemanagement“ hat eine Stellungnahme veröffentlicht zum Verhältnis der Normen ISO 50001 und ISO 50003

Die ISO 50003:2014 „Energiemanagementsysteme — Anforderungen an Stellen, die Energiemanagementsysteme auditieren und zertifizieren“ wurde 2014 auf internationaler Ebene veröffentlicht und im November 2016 als DIN ISO 50003:2016?11 in das Deutsche Normenwerk übernommen. Eine Reihe von Normanwendern befürchtet, die ISO 50003 würde die Anforderungen der ISO 50001 dahingehend verschärfen, dass zertifizierte Organisation nunmehr verpflichtet seien, die kontinuierliche Verbesserung ihrer energiebezogenen Leistung nachzuweisen.

Der national zuständige DIN-Arbeitsausschuss NA 172?00?09 AA „Energieeffizienz und Energiemanagement“ hat hierzu eine Stellungnahme erarbeitet. In dieser wird klargestellt, dass die ISO 50003 für nach ISO 50001 zertifizierte Organisationen keine zusätzlichen Anforderungen enthält.

DIN-Stellungnahme (PDF)

Die DIN ISO 50003:2016-11 bedeutet keine Verschärfung der DIN EN ISO 50001:2011